Dienstag, 21. Februar 2017

GetMyAds (GMA) von Kei Nozaki - Michael Olaf Schütt und Martin Schranz - Betrug im großen Stil?

Aufgrund der anhaltenden DDOS-Attacken im Zusammenhang mit der Enthüllung zu GetMyAds (GMA) auf dem original Burrenblog, werden auf Burrenblog Review nach und nach alle Beiträge vom Burrenblog zusätzlich nach hier verlagert und veröffentlicht.
(ECO:Lang - server\aarhus:file:\\eco1298/file:\\eco1245/file:\\eco1009/file:\\eco2019/file:\\eco0453/file:\\eco0670/file:\\eco1312/file:\\eco9219/file:\\eco6622/file:\\eco1203/file:\\eco3211/file:\\eco1105/file:\\eco1106/file:\\eco1201/file:\\eco0677/file:\\eco0678/file:\\eco0679/file:\\eco0682/file:\\eco0688/file:\\eco0690/file:\\eco0700/original transmission to://SecSer-Florida/CSTCB Hong Kong B-Department/LKA-Berlin/NIA India - Mumbai - IPS Mittal/FedPol - Schweiz/LPD Wien/RTP Thailand-Cyber Force\\translated by: Jagul Singh (0091/12)/ Hindi - Khasosan Suprasom (0066/09)/ Thai - Roger Millow (0044/056)/ English - Dirk Franold (0049/089)/ German\\wnd:ECOend)
(gekürzte Fassung) (Updates immer am Ende des Beitrages!)

Lange habe ich überlegt, wo und wie ich mit diesem Beitrag anfange. Aufgrund der Datenflut (ca. 2 TB) nach ca. 12 Monaten Recherchen war es schwierig ein sogenanntes Storyboard aufzusetzen, der den chronologischen Betrug, den die Betreiber von GetMyAds (GMA) seit über 12 Monaten vorantreiben, in richtiger Form dokumentiert.

PromyCom - Hans Kragt meldet seine persönliche Insolvenz an.

Auszug aus dem Register für Insolvenzen des Justizportals des Bundes und der Länder.

1 IN 1461/17

In dem Verfahren über den Antrag d.

promYcom Ltd. & Co. KG, vertreten durch die Gesellschafterin Office World Mannheim GmbH, Wendenstr. 375, 20537 Hamburg

– Schuldnerin –

auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen
Zur Verhinderung nachteiliger Veränderungen in der Vermögenslage der Schuldnerin bis zur Entscheidung über den Antrag wird am 28.04.2017 um 13:00 Uhr angeordnet (§§ 21, 22 InsO):

1. Maßnahmen der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung gegen die Schuldnerin werden untersagt, soweit nicht unbewegliche Gegenstände betroffen sind; bereits begonnene Maßnahmen werden einstweilen eingestellt (§ 21 Abs. 2 Nr. 3 InsO).

2. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wird

Rechtsanwältin Anke Falk
Harrlachweg 1, 68163 Mannheim

bestellt.

Verfügungen der Schuldnerin über Gegenstände des schuldnerischen Vermögens sind nur noch mit Zustimmung der vorläufigen Insolvenzverwalterin wirksam (§ 21 Abs. 2 Nr. 2 InsO).
Die vorläufige Insolvenzverwalterin ist nicht die allgemeine Vertreterin der Schuldnerin. Sie hat die Aufgabe, durch Überwachung der Schuldnerin deren Vermögen zu sichern und zu erhalten (§ 22 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 InsO). Die vorläufige Insolvenzverwalterin hat zu prüfen, ob das Vermögen der Schuldnerin die Kosten des Verfahrens decken wird (§ 22 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 InsO).

Der Schuldnerin wird verboten, über Bankkonten und über Außenstände der Schuldnerin ganz oder teilweise zu verfügen. Hinsichtlich der Bankkonten und der Außenstände der Schuldnerin geht die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis auf die vorläufige Insolvenzverwalterin über. Die vorläufige Insolvenzverwalterin wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Schuldnerin einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen.

Die Konten der Schuldnerin führenden Kreditinstitute werden der vorläufigen Insolvenzverwalterin gegenüber zur Auskunftserteilung verpflichtet.
Den Schuldnern der Schuldnerin (Drittschuldnern) wird verboten, an die Schuldnerin zu zahlen. Sie werden aufgefordert, Leistungen unter Beachtung dieser Anordnung nur noch an die vorläufige Insolvenzverwalterin zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO).
Gem. § 8 Abs. 3 InsO wird die vorläufige Insolvenzverwalterin beauftragt, die Zustellungen des Beschlusses an die Schuldner der Schuldnerin vorzunehmen (§ 23 Abs. 1 Satz 2 InsO) und hierüber Nachweis zu führen.

Die vorläufige Insolvenzverwalterin ist berechtigt, die Geschäftsräume und betrieblichen Einrichtungen der Schuldnerin einschließlich der Nebenräume zu betreten und dort Nachforschungen anzustellen. Die Schuldnerin hat ihr Einsicht in die Bücher und Geschäftspapiere zu gestatten und sie dieser auf Verlangen bis zur Entscheidung über die Eröffnung des Verfahrens herauszugeben. Sie hat ihr alle Auskünfte zu erteilen, die zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse und zur Aufklärung der schuldnerischen Vermögensverhältnisse erforderlich sind.

Die vorläufige Insolvenzverwalterin wird zugleich beauftragt, als Sachverständige zu prüfen, ob ein nach der Rechtsform der Schuldnerin maßgeblicher Eröffnungsgrund vorliegt und welche Aussichten für eine Fortführung des schuldnerischen Unternehmens bestehen.
Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen die Entscheidung kann die sofortige Beschwerde (im Folgenden: Beschwerde) eingelegt werden.

Die Beschwerde ist binnen einer Notfrist von zwei Wochen bei dem

Amtsgericht Mannheim
Schloss, Westflügel
68159 Mannheim
einzulegen.

Die Frist beginnt mit der Verkündung der Entscheidung oder, wenn diese nicht verkündet wird, mit deren Zustellung bzw. mit der wirksamen öffentlichen Bekanntmachung gemäß § 9 InsO im Internet (www.insolvenzbekanntmachungen.de). Die öffentliche Bekanntmachung genügt zum Nachweis der Zustellung an alle Beteiligten, auch wenn die InsO neben ihr eine besondere Zustellung vorschreibt, § 9 Abs. 3 InsO. Sie gilt als bewirkt, sobald nach dem Tag der Veröffentlichung zwei weitere Tage verstrichen sind, § 9 Abs. 1 Satz 3 InsO. Für den Fristbeginn ist das zuerst eingetretene Ereignis (Verkündung, Zustellung oder wirksame öffentliche Bekanntmachung) maßgeblich.

Die Beschwerde ist schriftlich einzulegen oder durch Erklärung zu Protokoll der Geschäftsstelle des genannten Gerichts. Sie kann auch vor der Geschäftsstelle jedes Amtsgerichts zu Protokoll erklärt werden; die Frist ist jedoch nur gewahrt, wenn das Protokoll rechtzeitig bei dem oben genannten Gerichte eingeht. Eine anwaltliche Mitwirkung ist nicht vorgeschrieben.

Die Beschwerde ist von dem Beschwerdeführer oder seinem Bevollmächtigten zu unterzeichnen.

Die Beschwerdeschrift muss die Bezeichnung der angefochtenen Entscheidung sowie die Erklärung enthalten, dass Beschwerde gegen diese Entscheidung eingelegt werde.
Amtsgericht Mannheim – Insolvenzgericht – 28.04.2017

Fragestellung:
  1. liegt aufgrund der jetzigen Insolvenzmeldung nicht bereits eine Insolvenzverschleppung seit 08/2016 vor?
  2. welchen Wahrheitsgehalt können dem besagten WordPressbeitrag beigemessen werden?
  3. ist bez. war ein Softwarefehler wirklich der Grund für die Schieflage der Firma? – hierzu sollte die Softwarefirma Beck eingehends befragt werden.
  4.  sind andere Unternehmen die, die gleiche Software genutzt haben ebenfalls von diesem Softwarefehler betroffen?

GetMyAds - Sascha Hönisch bestätigt Betrug mit der Werbung auf Youtube?

Ja Herr Sascha Hönisch. Auf diesen Menschen kann ich mich beliebig verlassen. Denn, ja man mag es nicht glauben, rückt dieser zuweilen mit der Wahrheit heraus und redet Tacheles. Wie hier zum Beispiel zwei Aussagen auf Youtube:

Evo Binary International DWC LCC - FMA verbietet den Wüstentrader aus Dubai

Ja, nun erwischt es auch den nächsten in der Reihe sinnloser Investments.

https://www.fma.gv.at/evo-binary-international-dwc/

OKpay - BaFin sperrt Zahlungsanbieter + + + Kurz - News + + +

Wie unser Leser James-Fraud bereits in seinen Kommentaren berichtet hat, wurde OKpay untersagt, weiterhin Finanzdienstleistungen in Deutschland, seinen deutschen Kunden anzubieten. Eine Registrierung mit deutscher IP ist somit nicht mehr möglich. Demnach könnte mit dem Tor-Browser eine solche IP Sperre umgangen werden und ich frage mich, wie Okpay darauf reagieren will.

MLM schonungslos von John Oliver erklärt

Aufgrund der anhaltenden DDOS-Attacken im Zusammenhang mit der Enthüllung zu GetMyAds (GMA) auf dem original Burrenblog, werden auf Burrenblog Review nach und nach alle Beiträge vom Burrenblog zusätzlich nach hier verlagert und ebenfalls veröffentlicht.
In diesem Video erklärt John Oliver (HBO) mit einer saftigen Prise Sarkasmus und Ironie anhand verschiedener Beispiele die Pyramidensysteme (im negativen Sinn) im MLM.

Leider ist das Video in englischer Sprache gehalten aber trotzdem sehenswert.
 






Quelle: youtube.com

Adzbay.net - nur die Spitze eines Eisberges?

Aufgrund der anhaltenden DDOS-Attacken im Zusammenhang mit der Enthüllung zu GetMyAds (GMA) auf dem original Burrenblog, werden auf Burrenblog Review nach und nach alle Beiträge vom Burrenblog zusätzlich nach hier verlagert und veröffentlicht.

Vorweg spreche ich hiermit offiziell eine Warnung zu adzbay aus!

Warum?

Nun in den letzten 8 Stunden hat sich aufgrund meines ersten Beitrages inklusive einem Update  und den dazugehörigen Kommentaren etwas ereignet, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Andere sehr bekannte Blogger, die weltweit agieren und ebenso im Bereich Rev-Share sowie Binäre Optionen recherchieren und schon so manchen Scam aufgedeckt haben, sind so nett gewesen und bombardieren mich seit 8 Stunden mit Informationen, die bereits über 2 TB ausmachen und es hört nicht auf. Viele Dokumente müssen erst übersetzt werden. hinzukommen hunderte Informations-Seiten ebenfalls mit einem Volumen von 1 TB die ich bis dato selbst recherchiert habe und deren Informationen nun ausgewertet werden müssen.
Bei erster Durchsicht dieser Informationen sind klare Indizien zu getmyads - adboni - Futurenet - TNA und andere aufgetaucht. Die Informationsflut hatte ein Kommentator und "Affiliate" * von Adzbay ausgelöst, der sichtlich erbost, sich über meinen Beitrag äußerte, was letztendlich ja meine Intension war um eine direkte weitere Recherche durchführen zu können. Eine direkte Verbindung zu dem Betreiber von adzbay kann hinsichtlich der Dokumente bereits nachgewiesen werden, was wiederum sehr viele Fragen aufwarf. Auch wurden Fragen zu Querverbindungen zwischen dieser Person - dem Betreiber von Adzbay und Martin Schranz aufgeworfen, da mir mittlerweile  Dokumente vorliegen, die eine indirekte Verbindung aufzeigen.

Da aber ich bereits einen Bericht schreibe zum Konstrukt getmyads (GMA), bin ich nun gezwungen, ein weiteres Kapitel hinzuzufügen.

Eine positive Empfehlung zu adzbay wird hiermit nicht ausgesprochen, sondern ich warne ausdrücklich vor adzbay!

Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen.
  • * bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten, strafrechtliche Relevanzen zum aktuellen Thema sind bereits in Prüfung. Für eine direkte Mitinhaberschaft von adzbay liegen Indizien vor.

Update vom 17.12.2016 / 15.36 Uhr

Armin Sailer hat sich als Betreiber von Adzbay seriös darstellen wollen, indem er meinen Erstbeitrag als Lüge titulierte. Doch wie seriös ist ein Betreiber mit dem Wissen, das ihm bekannte Affiliate mit illegalen Mitteln für Adzbay kräftig keulen. Auch die direkte enge Freundschaft und Zusammenarbeit mit Kay Zaremba lassen Adzbay da nicht seriöser erscheinen. Und auch die weitere Liste von Affiliate zu Adzbay liest sich eher wie ein Kriminalroman.

Eine vermeintlich existierende Adresse in Österreich macht eben ein Programm noch nicht seriös. Armin Sailer und Konsorten haben aber nun eben alle Zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen zu tragen, deren tragweite die Akteure bei Adzbay sich anscheinend nicht bewusst sind. Akteure bei Adzbay werden sich in vielerlei Hinsicht dann erklären müssen. Auch die neue AGB schwammig bis zum letzten Punkt (konnte sich wohl keinen Fachanwalt leisten der diese aufgesetzt hätte) zeigt einmal mehr die Intensionen die Adzbay betreibt immerhin  verstößt laut dieser AGB Adzbay selbst gegen diese AGB.

Und auch die ausgelobte Workshop -Reise der 10 TOP-Leader nach Miami vom 24.03.2017 bis 31.03.2017 dürfte in einem Loch enden. Immerhin hat Paul Elam aus Texas bereits strafrechtliche Schritte aufgrund meiner Informationen eingeleitet. Spätenstens also am Flughafen dürfte die Reise für alle Beteiligten erst einmal zu Ende sein. Sicherheitshalber habe ich diese Informationen auch noch einmal an Nicholas J.Menstes in Florida gesendet, seineszeichen SA des Secret Services IT Special Forces. Es sollte also auf jeden Fall sehr viel Geld mitgenommen werden um eine Auslösung beitreiben zu können.

Update vom 11.12.2016 / 20.53 Uhr

Ja was soll ich sagen, da kommt mein Bot gerade von einer Inspektionsreise zurück und teilt mir mit, das viele Seiten von Kay Zaremba plötzlich nicht mehr erreichbar sind. Kurze Rückprüfung und upps ja tatsächlich, da versucht gerade jemand wohl seine Spuren zu verwischen. Das eine Site Down ist kann ich ja noch nachvollziehen, aber gleich 80 % all seiner Webseiten Down? Ich glaube leider nicht an Zufälle.

Da die meisten Webseiten über Gloudflare laufen müsste doch zumindest hier ein Abild der Webseite über deren Coach bereitgestellt werden. Aber auch hier Ebbe im Getriebe. Auch der Umstand, das dass Internet nie etwas vergisst, bringt also keine klaren Vorteile alles jetzt abzuschalten. Zumal alles dokumentiert wurde, sprich komplette Webseiten samt deren Inhalten liegen jetzt dokumentiert auf ausländischen Servern.

So ist also das ganze erst mal als Panikattacke des Kay Zaremba zu verstehen? Dabei sagt doch Kay selbst und auch die Keulergarde um Adzbay herum, das ich weder Mitglied noch irgendetwas in der Hand habe. Alles also doch nur ein dummer Zufall. Ich werde das mal im Stundenrhytmus beobachten und dann eventuell noch ein kurzes Update bereitstellen.
Adzbay hingegen ist noch online,weil man sich hier in Sicherheit wägt. Wirklich in Sicherheit? Na dann warte Ich mal bis Christopher Pilz, Denis Wolf und viele viele andere ihre Webseiten aus exakt dem gleichen Grund auf Down setzen. Zur eine der Schlüsselfiguren wird hier aber der Name "Wantana PANPANIT".

Update vom 11.12.2016 / 19.38 Uhr

Ja, nachdem also immer mehr Adzbay-Keuler sich entblösen und mir reichlich Futter in den Rachen werfen (Werde mich zur geeigneten Zeit mal persönlich bedanken) geht es mit der Rechercheverwertung zügig weiter. Bisher wurden immer Beiträge nach vollendung veröffentlicht. Mittlerweile bin ich ja dazu übergegangen erst die vorliegenden Informationen an die Ermittlungsbehörden zu übermitteln. Schließlich soll man ja alles an seinem Platz wiederfinden.

Also liebe unbedarfte und bedarfte Adzbay-Keuler, machen Sie etwas sinnvolles während Ihrer Zeit bei Adzbay und senden mir auch weiterhin viele viele Informationen. Sie müssen das nicht bewusst machen, es reicht wenn Sie weiterhin Ihrer Charaktäre entsprechend, Kommentare posten die weder Hand noch Fuß haben. Hier reicht es vollkommen, wenn Sie Ihren Unzulänglichkeiten einfach freien Lauf lassen.

Englische Finanzaufsicht bezeichnet Questra als Scam - KurzNews -

Die englische Finanzaufsicht warnt eindringlich vor Questra Holding und stuft selbige als Scam ein.

https://www.fca.org.uk/news/warnings/questra-world

ContentAdz (contenta-z.com) - Eine Geschäftsgrundlage mit dissoziativen Identitätsstörungen?

Aufgrund der anhaltenden DDOS-Attacken im Zusammenhang mit der Enthüllung zu GetMyAds (GMA) auf dem original Burrenblog, werden auf Burrenblog Review nach und nach alle Beiträge vom Burrenblog zusätzlich nach hier verlagert und veröffentlicht.
Erneut heiteres Identitätsraten als Grundlage für ein vermeintlich "seriöses" Auftreten. In der Vergangenheit kam ja schon einiges an Rev-Share-Müll aus dem Schweizer Ländle und man könnte meinen, nicht nur eine dissoziative Identitätsstörung bei allen Programmen anzutreffen, nein, auch scheint es so, als lernten die Schweizer Macher solcher Programme im Kollektiv nichts dazu, sondern kopieren von neuem immer wieder die gleichen Fehler.

Es dauert also nicht lange, wenn dann wieder im Kollektiv wieder alles jammert und meckert warum denn kurz vor dem Start Burrenblog eine Warnmeldung herausgibt. Ja hat denn der Burrenblog nichts anderes zu tun als immer wieder auf diese Rev-Share-Programme zu prügeln?

Doch der Burrenblog hat besseres zu tun, aber leider komme ich nicht umher hier wieder eine Warnmeldung auszusprechen, weil es einfach mal wieder stinkt. Domaininhaberdaten stimmen nicht mit dem Impressum überein.

So müssten beide Identitäten zum einen im technischen Sinne und zum anderen im Verantwortlichen Sinne im Impressum vertreten sein um Irrtümer zu vermeiden. Ferner ist im weiteren das Impressum unvollständig.

Impressum
ContentAdz
Kornhausstrasse 3
CH - 9000 St. Gallen
Vertreten durch:
Alexander Elias
E-Mail: info@contentadz.ch
Website: http://www.contentxxxx.xxx
Domaininhaberdaten:
Domain name: contentadz.ch
Holder of domain name: Müller Alexander
Calle Calo Den Pallicer 10-3 ES-07180 Calvia Spain
Contractual Language: German
Anmerkung: Die richtige Schreibweise der spanischen Adresse lautet:
Carrer Calo d'en Pallicer, 10
07180 Santa Ponça Illes Balears Spanien

Soll mit der falschen Schreibweise weiteres verschleiert werden?
Ich habe auch ein Bildchen einer vermeintlichen Firmen zentrale unter dieser Adresse;
  ContentAdz in Spanien? (Quelle:google Earth - Maps)

Ein kleiner älterer Bungalow mit zwei Garagen. Renovierungsbedürftiger Zustand des gesamten Hauses.
Registrar: checkdomain GmbH First
registration date: 2016-07-28
DNSSEC:N Name servers: ns.checkdomain.de ns2.checkdomain.de  

Im schweizerischen wirtschaftspolizeilichen Sinne muss in der Regel keine Bewilligung zum führen eines solchen Gewerbes eingeholt werden. Jedoch muss das Gewerbe finanztechnisch angemeldet werden .

Laut Aussage der Finanzbehörden, der Stadtpolizei und des Amtes für Handelsregister und Notariate in St. Gallen liegt überhaupt nichts zu diesem Gewerbe vor und wurde somit nicht als solches registriert. Auf der Webseite wird jedoch nicht nur der Eindruck einer gewerblichen Tätigkeit erweckt, sondern wird auch tatsächlich ausgeführt.

Auch sind die vermeintlichen Verursacher dieser Webseite dort nicht bekannt. Ein Prelaunch bedarf hier bereits einer steuerlichen Anmeldung und der korrekten Angabe derselbigen Daten auf der Webseite um den gewerblichen Charakter klar hervorzuheben. Auch ist eine Beschränkung hinsichtlich auf eine bestimmte Kundengruppe nicht ersichtlich. Können sich also nur gewerblich tätige anmelden oder auch Kunden. Hierzu sagt die Prelaunchwebseite nichts aus was sie aber sollte, um irreführende Handlungen zu vermeiden.

Interessant auch, das sich ein Schweizer Unternehmen auf das deutsche Urheberrecht beruft. Laut Schweizer Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz, URG) vom 9. Oktober 1992 (Stand am 1. Januar 2011) sind alle infrage kommenden schützenswerte Werke dieser Webseite laut diesem Gesetz in der Schweiz selbst abgesichert.

Natürlich möchte ich nicht schon im dunklen Wald Verdächtigungen aussprechen, doch lassen die vorliegenden Fakten es zu, von einem Dilettantismus zu sprechen, der im Vorfeld, also während der Prelaunch-Phase bereits, einen unseriösen Charakter erkennen lassen. Experten würden bereits hier alles rechtlich abklopfen bevor sie überhaupt in die Prelaunch-Phase treten würden. Das Domain-Inhaber-Daten und Impressum nicht übereinstimmen nährt zudem die Annahme das wieder mal ein "selbsternannter Experte" das schnelle Geld und somit ein Stück vom großen undurchsichtigen Rev-Share-Kuchen will.

Fazit: Nicht alles was glänzt ist Gold. Ich rate also in dieser Prelauch-Phase von diesem Programm ab und empfehle erst dann einzutreten (wenn es denn geistig sein muss) wenn alle Fakten dieser neuen Plattform für die Interessenten erkennbar und nachvollziehbar sind. Jetzt indes können wir einfach nur von einer großen Datenkrake sprechen die keine Aussagen macht und doch etwas aussagen will. Die Schweizer Adresse im Impressum deklariere ich indes als reines Blendwerk und soll wohl indes Spuren verwischen.


Update vom 08.10.2016 / 16.45 Uhr

Nachdem also Content Adz immer noch mit gleichem Impressum arbeitet, habe ich mich an die Arbeit gemacht und werde jetzt jeden auffindbaren werbenden Affiliate von Content Adz identifizieren. Dies dient dazu eine Beweiskette zu erstellen, die nachher den Tatbestand einer kriminellen Vereinigung begründen soll. Der Besuch meines Blogs dient hier aus Ausgangslage. Denn wer um den Sachverhalt weiß, aber trotzdem mit dem Wissen weitere Affiliate anschleppt um diese in das System zu schieben, handelt vorsätzlich. Und sorry, das vorgeschobene Rezept-Geschwafel hat einen kleinen aber feinen Haken. Vielleicht sollten sich die Macher von Content Adz sich erst mal auf die Suche nach diesem Haken machen ehe sie weiter mit falschen beziehungsweise verschleierten Daten arbeiten.


Update vom 05.09.2016/ 6.02 Uhr

Wir wir jetzt wissen, sitzen Timo Kuchenbuch, Silko Hegewald und Sören Haag mit im Boot. Interessant auch Sören Haags hoch geladenes Video zu Questra Holding das versteckt auf Vimeo sein Dasein fristet und das durch Silko Hegewald verbreitet wird. Ich habe es mir nicht nehmen lassen es direkt als Beweismittel zu speichern, da im Video Aussagen zur Questra-Holding gemacht werden, die irreführend sind und nicht der Wahrheit entsprechen aber kräftig damit geworben wird. Sören Haag indes hat sich die Domain content-adz[dot]info gesichert und wirbt auf dieser für Content Adz.

Das Impressum jedoch hat er einfach mal vom Original übernommen. Eingebette in einem Iframe, also alles übernommen. Sören Haag scheint also in erster Linie kein Experte zu sein, sonst wüsste er um die rechtlichen Rahmenbedingungen die eine solche Seite in Deutschland zu erfüllen hat. Nach eigenen Angaben hantiert Sören Haag ja mittlerweile seit 2 Jahren im Bereich Online-Einkommen. Da müsste man eigentlich schon wissen wo der Hase hin zulaufen hat.

Aber wie sagte mal ein weiser Mann "Aus Schaden wird man klug oder Reich". Und auch der Registrierungs-Einladungs-nochmal registrieren-Vorgang bedarf einer näheren Betrachtung. Immerhin machen sich jene Herren große Mühen etwas zu verschleiern und wollen den Eindruck erwecken, selbst sei man dort ja auch nur Affiliate. Ja besonders Dilettanten machen exakt dort Fehler wo ein dummer Mensch mit Intelligenz in Reinform glänzen würde.  

Nachtrag: Natürlich gibt es auch zu Content Adz bereits einen um schweifenden Wordpress-Blog, also einen Blog der mir hinterherläuft um immer wieder zu betonen das Paul Pütz eben Arthur van Burren ist. Na dann wollen wir mal hoffen das in naher Zukunft kein Beitrag veröffentlicht wird, der die Identität Arthur van Burrens mit Fakten offen legt. Es wäre doch schade wenn dann "une Honte" mit Dominoeffekt entstehen würde und man tatsächlich alle Beiträge korrigieren müsste.


Update vom 19.08.2016/ 16.12 Uhr

Ich habe weiter recherchiert. Tatsächlich residiert unter der gleichen Adresse wie im Impressum der Webseite angegeben, die Webseite ContentKingz[dot]com die folgendes Impressum ausweist: Stilblüten der besonderen Art

Zu dieser Domain gibt es folgende Whois:

 und es wird bunter

Auch hier wurde wohl absichtlich der Name des Registrierten weg gelassen bzw. durch ein "ich hab dich lieb" - Namen ersetzt. Wer will also da im Hintergrund bleiben? Nun ich werde hier wohl etwas tiefer bohren müssen um die tatsächliche Identität zu klären. Indes weiss man bereits, das es sich hier um ein Bürokomplex handelt indem Büros gemietet werden können. Hier habe ich bereits ein in München ansässiges befreundetes Unternehmen gebeten, hier mal etwas tiefer zu bohren. Schauen wir uns indes einmal die AGB an dann erscheint ein neuer Name zu einer Firma: Am ende eines Regenbogens   nämlich die CP Content Power Ltd. Hier scheint also schon im Ansatz vorsätzlich das Impressum falsch eingesetzt worden sein. Doch ich schaue mit die LTD etwas genauer an. Na jetzt wirds noch bunter

Und hoppsala wenn haben wir denn da plötzlich? Ja sie sehen richtig einen gewissen Alexander Müller. So also stelle ich aufgrund der Namensgebung des Impressums auf der weiteren Webseite eine Anfrage an die Behörden in St. Gallen zwecks einer Vereinsregistrierung. Doch es wird noch bunter, den beide Personen wie hier angegeben und zahlreiche weitere Personen bekleiden in England Direktorensitze in verschiedenen LTD. die wiederum fast alle ihren Ursprung in Berlin und Umland haben. Etwa eine weitere Berliner Connection? Ich weiß es nicht, denn ich stehe wohl am Anfang umfangreicher Recherchen und werde mir aufgrund der zahlreichen Ltd. wohl direkte Hilfe aus Berlin und Umland holen müssen.

 weitere Verbindungen Alexander Müller

Es gibt noch weitere Verbindungen, nicht nur hier sondern zu zahlreichen anderen Firmen und Personen, die ich jetzt hier noch nicht listen möchte. Fragen wir uns also zwischenzeitlich, ob die Adresse in Spanien und St. Gallen reine Verschleierungsadressen sind? Wir werden es bald wissen. Da es sich um reine deutsche Firmen handelt sind als dementsprechend die Impressen anzulegen. Auf beiden Webseiten hat man aber darauf verzichtet, so das von meiner Seite aus dementsprechende Anfragen an die Behörden beziehungsweise Finanzbehörden in Berlin gerichtet wurden. Fragen wir uns also, was soll im Vorfeld verschleiert werden?

 UK Eintrag weitere Verflechtungen Falsche Adresse?

Direktor 1 aus Berlin - hier angegeben wird aber eine Adresse in Potsdam.

Schaut man sich dieses Firmenkonstrukt einmal an, dann lässt dieses erahnen was und mit welchen weiteren zukünftigen Firmenverflechtungen zu rechnen ist. Ich möchte hier schon mal Questra erwähnen.

Warum also verschleierte Impressen wenn doch eine Registrierung in England und Deutschland erfolgte?

Auch gibt es Angaben zu den Shareholdern in England, die ich zu einem späteren Zeitpunkt noch veröffentlichen werden. Die mir vorliegenden Daten werden nun erst einmal alle auf Richtigkeit und Existenz durch dritte Parteien geprüft. Auch werde ich prüfen lassen inwieweit weitere Verknüpfungen zu den uns bereits bekannten Personen aus anderen Rev-Share-Programmen bestehen. Weitere Informationen folgen!

Trio Infernale und der satirische Ausblick auf Boncheck.de - kreditclub24.com und kreditexperten24.de - bald auch in Ihrem eigenen Daumenkino

Lange haben wir von Marvin Steinberg und Tolga Akcay aus der Serie - Wie werde ich ohne Arbeit zum Millionär - nichts gehört und doch schlagen beide gleich mit einer neuen Verfilmung des Klassikers Trio Infernale in der Internet-Szene auf.

Marvin Steinberg ist uns ja bereits durch eine Nebenrolle an der Seite des gespielten Oberschurken Martin Schranz aus der Flop Serie - Pinacolada on Miami Beach - bekannt. Auch bei diesen drei Klassikern im Filmgenre -Krimi- haben es sich Marvin Steinberg und Tolga Akcay nicht nehmen lassen, ihre überzeugenden Rollen mit alten klassischen Handlungen des kriminalistischen Minimalismus zu bestücken um so den Kinobesucher in seinen Bann zu ziehen.

Großartige bunte Bilder erinnern hier direkt bei der Startsequenz des Filmes an den Filmklassiker - Einer flog über das Kuckkucknest -, bezeichnenderweise wurde hier jedoch das Drehbuch etwas umgeändert so das aus dem fliegen ein grober Absturz dargestellt wird, dem sich aber der Zuschauer erst entfaltet wenn der Film vorbei ist.

Die jeweiligen Storys sind schnell erzählt. Mann verkauft am Obststand am Hamburger Hafen in Marktschreiermanier Äpfel als Birnen und verspricht obendrauf dann gleich noch 7500 Kilo Eurokirschen aus den heimischen Garten. Das ganze wie immer zu einem spottbilligen Abonnement für den Gartenfreund. Aber nicht nur das, da wird er auch automatisch gleich Mitglied im heimischen Boncheck RoyalClub für eingefleischte Cineasten und darf nach Zahlung eines weiteren Obolus sich von allen artigen Auskunfteien wie Schufa und Co, seine gespeicherten Daten über Boncheck zusenden lassen.

Wie immer in solchen Drehbüchern ist natürlich auch hier wieder der Gärtner der Mörder beziehungsweise wird der Bock zum Gärtner gemacht. Das die Endsequenz da dann plötzlich an den Filmklassiker - Leichen säumten seinen Weg - erinnert, ist rein zufällig und wohl nicht beabsichtigt gewesen.

Während begeisterte Hobbygärtner auch in der Startsequenz von Ihren Wohltätern sprechen, schlüpften die original in ganz andere Identitäten. Immerhin will man den Zuschauer nicht mit Wahrheiten belasten und so scheint es zumindest für eine bestimmte Klientel dieses Filmgenres einfach eine nicht durchschaubare Filmkost zu sein, die am Ende nicht das verspricht was sie klar aussagt.

Am Ende wird also der Zuschauer das Kino verlassen, ohne bemerkt zu haben, das die Kinokarte am Ende eine Dauerkarte ist.  

Fazit: Jemanden dieser Schauspielgattung wie Marvin Steinberg seine Daten anzuvertrauen setzt bedingungslosen Fanatismus zu seinem Lieblingsschauspieler voraus. Übrigens bekommen Sie die Äpfel auch beim Cineasten Skrill für lockere 10,00 Euro ohne am Ende eines Films das Gefühl zu haben, das die Tischplatte doch etwas zu kurz geraten war. Lizenzen zum Filmvertrieb gibt es auch hier nicht oder wird zumindest nicht textlich im Nachspann oder Vorspann dargestellt.  

Empfehlung: Bei langweile, chronischen Überhang finanzieller Reserven, symptomatischer Gutgläubigkeit und ausgeprägter Dummheit sowie vorheriger Konsultation mit dem Hausarzt, ist bei einem Besuch dieses Trio Infernale nicht mit bemerkbaren Langzeitbeeinträchtigungen zu rechnen, sie merken es ja nicht. Alle anderen fleißigen Kinogänger die sich nun im Vorfeld erhofft haben, das tatsächlich der Apfel ein Apfel ist und das zu günstigen Konditionen man 7500 Eurokirschen tatsächlich geliefert bekommt, der ist bei diesem Trio Infernale völlig Fehl am Platz und sollte sein sauer verdientes Geld in seriöse Filmprojekte stecken.

In diesem Sinne und Äction